Designhotel – Urlaub mit Lifestyle und Luxus

Sie lieben das Besondere? Sie legen Wert auf Ästhetik? Dann liegen Sie richtig in einem Designhotel.

In einem solchen Hotel erwartet Sie stets ein besonderes Ambiente. Während manche Anbieter ausschließlich auf architektonisches Design setzten, locken andere mit außergewöhnlichen Orten oder Inhalten: Sie können in einem Baumhotel übernachten (in Südtirol), in Stockholm nachts in einem Flugzeugcockpit träumen, unter Wasser oder im Iglu – der Phantasie scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein, die Besucher haben eher die Qual der Wahl. Am meisten profitieren wohl Gäste, die nachts eher wach liegen, von dem ungewöhnlichen Ambiente.

Architektur und Ästhetik

Wahre Ästheten werden sich in einem architektonischen Design Hotel am wohlsten fühlen. Hier bleibt nichts dem Zufall überlassen: Wasserbett und Wasserhahn, Vorhang und Vorleger im Badezimmer, Federbett und Futon – alles ist in geringer Stückzahl, wenn nicht sogar eigens für dieses eine Hotel entworfen.

Wer war der erste?

Bei der Frage, welches Designhotel das erste war, streiten sich die Geister. Wer hatte als erstes die Idee, nicht nur eine schlichte Bettstatt anzubieten, nicht nur eine Gelegenheit sich vom Staub des Alltags abzuwaschen? Inspiriert wurden die Erbauer von Designhotels mit Sicherheit alle von berühmten Architekten wie beispielsweise dem Brasilianer Oscar Niemeyer, oder dem Spanier Cesar Manrique. Beide wurden von der Natur, in der sie lebten beeinflusst, beide zeichnen sich durch einen Stil aus, der dann doch wieder vielen Menschen gefällt, obwohl er einzigartig ist.

Das Besondere

Das Besondere an Designhotels ist also die Vielfalt in der der Einzigartigkeit. Die Erbauer der Hotels möchten das Besondere bieten, die Gäste suchen das Besondere.

Trotz aller Individualität: Das Gemeinsame bei allen architektonischen Designhotels sind edle Stoffe und Materialien, dezente Farben, funktionelle aber ästhetische Formen. Das Besondere ist die Zusammenstellung all dessen, all das hat Einfluss auf die Atmosphäre. Gute Designhotels werden sich auch stets an die Umgebung anpassen und Elemente von ihr aufgreifen. Auf diese Weise entsteht eine einzigartige Harmonie.

Hightech

Oft sind Design Hotel auch mit Technik der neuesten Generation ausgestattet. Die Infografik des Online Portal Hotel.de zeigt dies sehr schön.

Hightech Hotels

Exzellenter Service

Es gibt keine Kategorie und keine Definition, was unter einem Designhotel zu verstehen ist. Allen gemeinsam ist jedoch ein exzellenter Service. Das Besondere soll sich nicht nur in der Architektur und in der Einrichtung niederschlagen. Auch im Bereich des Service soll sich der Gast wie ein König fühlen.

Der kleine Unterschied

Worin besteht denn jetzt der Unterschied zu einem 5-Sterne Hotel? Letzteres ist eher austauschbar. 5-Sterne in Hong Kong fühlen sich genauso an wie 5-Sterne in Castrop-Rauxel. Luxus ist austauschbar, Einzigartigkeit ist es nicht.

Warme Reiseziele für Weihnachtsmuffel

Jedes Jahr die gleich Leier. Die ach so besinnlichen Weihnachtsfeiertage bringen Völlerei, Familienstreits und langweilige Geschenke und werden für viele zur Tortur. Auch das heimische Wetter lässt leider oft zu Wünschen übrig. Kein Wunder, dass es Weihnachtsmuffel bei diesen Aussichten in die Ferne zieht. Doch in Zeiten der Globalisierung ist es gar nicht so einfach dem Weihnachtsterror zu entkommen. Wir nennen Reiseziele, wo es an Weihnachten warm ist und Sie garantiert Ihre Ruhe haben.

Saudi-Arabien

Mekka © Tab59@flickr

Saudi-Arabien

Nicht so gern gesehen werden Weihnachtsfeierlichkeiten in Saudi-Arabien, denn die öffentliche Ausübung des Christentums ist in dem Königreich unter Androhung der Todesstrafe verboten. Genau das richtige Reiseziel für Weihnachtsmuffel also, die sich nicht an den streng muslimischen Vorschriften stören. Frauen dürfen praktisch gar nichts und müssen sich stets von Kopf bis Fuß verhüllen. Doch auch für Männer ist bei einem Urlaub in Saudi-Arabien eher Enthaltung angesagt.

Bitte umblättern!

Südafrika – Kultur, Land und Leute kennenlernen

Tafelberg, Südafrika

Tafelberg © warrenski@flickr

Südafrika, das Land am Kap der Guten Hoffnung, zieht mit seiner abwechslungsreichen Natur, bunten Kultur und interessanten Sehenswürdigkeiten jedes Jahr unzählige Besucher in seinen Bann. Um das Land mit all seinen Facetten kennenzulernen, bietet sich eine Rundreise mit Gebeco Reisen an.

Kapstadt – das schöne Highlight auf jeder Südafrika Rundreise

Die Gebeco Rundreise startet in Kapstadt. Stolz thront der 1086 Meter hohe Tafelberg über der Stadt. Oben angelangt, bietet er ein tolles Panorama über Stadt und Küste. Die Stadt am Kap hat viel zu bieten: schöne Strände, ein weltbekanntes Weingebiet, ein quirliges Stadtzentrum und Sehenswürdigkeiten wie Robben Island, wo Nelson Mandela einst im Gefängnis saß. Neben Kapstadt lohnen auch Städte wie Johannesburg und Durban einen Besuch. Zwischen Oktober und März ist das Klima ideal für eine Südafrika Rundreise. Während des südafrikanischen Frühlings können Sie das Land in seiner farbenfohen Blütenpracht erleben.

Die Tierwelt Südafrikas – manchmal sehr hautnah zu erleben

Bereits beim Durchblättern des Gebeco Reisekataloges begegnet Ihnen die Tierwelt Afrikas. Bei einer Rundreise durch Südafrika sollten Sie deshalb auf keinen Fall die Kamera vergessen. Im Krüger Nationalpark, Phinda-Naturschutzgebiet und vielen weiteren Reservaten bekommen Sie garantiert die Big Five zu Gesicht. Wer einmal Löwen, Wasserbüffel, Nashörner, Leoparden und Elefanten ganz aus der Nähe erlebt, kommt mit den schönsten Schnappschüssen nach Hause. Besonders schöne Motive bieten auch die Wale, die man in Südafrika so nah und beeindruckend erleben kann.

Faszinierendes Wellenspiel an den Küsten, bezaubernde Städte und eine wunderbare Flora und Fauna – wer nach Südafrika reist, den erwartet eine äußerst abwechslungsreiche Urlaubszeit.

Warme Urlaubsziele im November 2012

Der November gehört bei uns zu den wohl ungemütlichsten Monaten. Wer jetzt viel Sonnenschein und warme Temperaturen sucht, muss schon etwas weiter weg fahren. Wir sagen, wo es im November garantiert warm ist.

In Südafrika den Frühling erleben

Garden Route, Südafrika

Garden Route, Südafrika © coda@flickr

Entfliehen Sie dem kalten November-Wetter – geradewegs in den südafrikanischen Frühling hinein. Im Land am Kap herrschen jetzt angenehm warme, aber nicht zu heiße Temperaturen. Die Natur erblüht und viele Tiere bringen ihre Jungen auf die Welt. In den Nationalparks können Besucher jetzt wackelige Kudu-Kälber, verspielte Löwen-Babys und tapsige kleine Elefanten beobachten. Südafrika zählt nicht ohne Grunde zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Besucher erwarten farbenfrohe Städte sowie spektakuläre Landschaften mit einer abwechslungsreichen Flora und Fauna. Allein die Erkundung des quirligen Kapstadt sowie der Kap-Halbinsel – mit dem Tafelberg, den malerischen Stränden und berühmten Weinbaugebieten – nimmt mehrere Tage in Anspruch. Kapstadt dient als Ausgangspunkt, um die populäre Gartenroute zu entdecken, eine der beliebtesten Attraktionen in Südafrika. Der 210 Kilometer lange Küstenabschnitt bis Port Elizabeth bietet eine landschaftliche Vielfalt aus Seen, Bergen, Wäldern und goldenen Stränden. Als weitere Highlights in Südafrika sollten Sie die bis zu 3500 Meter hohen Drakensberge sowie den Krüger-Nationalpark nicht verpassen.

Kanaren – Inseln des ewigen Frühlings

Wer im November ein warmes Reiseziel sucht, dass nicht eine halbe Reise um den Globus erfordert, findet unter den Kanaren garantiert die passende Insel. Nach etwa vier Stunden Flugzeit erwarten Sie Sonne und Lufttemperturen um die 25°C. Die Wassertemperaturen laden im November mit 21°C zum Baden sowie Wassersport aller Art ein. Urlauber haben die Qual der Wahl, denn Jede der sieben Inseln besitzt ihren eigenen, unverwechselbaren Charakter. Teneriffa, die größte Kanareninsel, überzeugt durch ihre landschaftliche Vielfalt. Gran Canaria bietet spektakuläre Dünen und Lanzarote reizvolle Vulkanlandschaften. Badenixen und Wassersportler fühlen sich an den kilometerlangen Sandstränden Fuerteventuras pudelwohl. Die kleineren Kanaren-Inseln La Palma, La Gomera und El Hierro gelten als Natur- und Wanderparadiese und sind ideal für alle, die im Urlaub Ruhe und Abgeschiedenheit suchen.

Was ist Ihr persönliches Lieblings-Reiseziel im November?

Warme Urlaubsziele im Oktober

Im Oktober herrscht in Deutschland oft schon kühl-nasses Wetter – ein Grund für viele, in wärmere Gefilde zu entfliehen. Jetzt empfehlen sich ganz unterschiedliche Urlaubsziele wie Kalabrien, Israel und Madagaskar.

Kalabrien – Stiefelspitze Italiens

Tropea, Kalabrien

Tropea, Kalabrien © simo0082@flickr

Die Stiefelspitze Italiens ist berühmt für die vielen Sonnenstunden, das kristallklare Wasser sowie die einzigartige Gebirgslandschaft. Im Oktober locken Wassertemperaturen von 22°C Sonnenhungrige an die wunderschönen Strände und Buchten Kalabriens. Die angenehm warmen Lufttemperaturen laden dazu ein, die urigen Bergdörfer, byzantinischen Kirchen und griechischen Tempel zu erkunden. Über dem Hügelland liegt der Duft der Bergamotte, die nur in Kalabrien angebaut wird und dem Earl Grey-Tee seinen unverwechselbaren Geschmack gibt.

Israel

Israel, Wiege der drei großen Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam, ist ein faszinierendes Urlaubsziel, das aufgrund der warmen Luft- und Wassertemperaturen auch im Oktober eine Reise lohnt. Tradition und Moderne liegen hier eng beieinander. Erleben Sie die heilige Stadt Jerusalem und erleben Sie die Party Ihres Lebens im nur 70 Kilometer entfernten hedonistischen Tel Aviv. Entdecken Sie heilige Stätten wie die beeindruckende Festung Masada und lassen Sie sich auf dem salzhaltigen Wasser des Toten Meeres treiben, ohne unterzugehen.

Madagaskar

Warmes Urlaubsziel: Madagaskar

Fischer-Boot in Madagaskar

Madagaskar ist als Urlaubsziel bisher nur wenigen bekannt. Im Oktober ist es auf der Insel vor der Küste Ostafrikas überwiegend trocken. Die artenreiche Flora und Fauna sowie die abwechslungsreiche Landschaft machen die viertgrößte Insel der Welt zu einem einmaligen Erlebnis. 85 Prozent der Tier- und Pflanzenwelt sind endemisch, das heißt sie kommen nur hier vor. Am bekanntesten sind sicherlich die Lemuren, eine Halbaffenart. In den zahlreichen Nationalparks Madagaskars kann man mit etwas Glück den einen oder anderen entdecken.

Wohin fahren Sie im Oktober in den Urlaub? Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Djerba – Sonneninsel mit Traumstränden

Die tunesische Insel Djerba ist bei Urlaubern vor allem wegen ihrer endlosen, weißen Sandstrände beliebt. Doch bietet die Insel auch eine spannende Geschichte und zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Aufgrund des subtropischen Klimas eignet sich Djerba von Mai bis Oktober dank des warmen Wetters für einen Besuch.

Djerbas Strände

Großartiges Wetter in Djerba

Djerba © alex and mac@flickr

Mit einer Fläche von 514 Quadratkilometern ist Djerba die größte Insel Nordafrikas. Die weitläufigen, feinen Sandstrände und das glasklare Wasser bieten ideale Bedingungen für sonnenhungrige und badefreudige Urlauber sowie Wassersportler aller Art: Segeln, Surfen, Kiten, Motorboot- und Kanufahren sind hier unter anderem möglich. Die flach abfallenden Strände und Wassertemperaturen, die im Sommer etwa 25 erreichen Grad erreichen, eignen sich auch für Kleinkinder. Ein unvergessliches Erlebnis auf Djerba sind die dramatischen Sonnenuntergänge, die sich besonders gut am Strand erleben lassen.

Sehenswürdigkeiten auf Djerba

Die Vegetation des Hinterlandes ist geprägt durch Olivenhaine, Palmen, Granatapfelbäume und Kakteen. Unter den rund 120.000 Inselbewohnern gehört der Großteil zum Volk der Berber. Doch auch Römer, Spanier und Juden haben ihre Spuren hinterlassen. Wer keine Lust auf auf organisierte Bustouren hat, kann die Sehenswürdigkeiten mit dem Fahrrad oder Mietwagen nach eigenem Gusto besuchen. Vor allem folgende Attraktionen sollten Sie nicht versäumen:

  • Die Wohnhölen der Berber bei Matmata: Hier wurde der erste Teil der Star Wars-Saga gedrecht.
  • Die Al-Ghriba-Synagoge, eine der ältesten und bekanntesten Synagogen der Welt.
  • Über 200 Moscheen befinden sich auf Djerba. Bei Sedouikech gibt es eine Untergrund-Moschee zu besichtigen.
  • Römische Ausgrabungsstätten wie Gigtis, El Kantara sowie der 7 Kilometer lange und gut 10 Meter breite Römerdamm, der Djerba mit dem tunesischen Festland verbindet.
  • Flamingoinsel: Hier gibt es herrliche Strände und im Winter können Flamingos beobachtet werden.
  • Guellala und Sedomkech: Seit römischen Zeiten werden hier Töpferwaren hergestellt. Die Arbeiter lassen sich gern über die Schulter schauen.
  • Die Inselhauptstadt Houmt Souk mit dem Hafen und der Festung Bordj-el-Kebir.

Das Wetter auf Djerba

Von Mai bis Oktober ist warmes Wetter auf Djerba garantiert. Im Hochsommer kann es allerdings sehr heiß werden – Temperaturen über 40°C sind von Juni bis August keine Seltenheit. Wer es etwas milder – und weniger touristisch – mag, kommt außerhalb der Hauptsaison. Die Winter auf Djerba sind äußerst mild. Auch zu dieser Zeit können Urlauber genug Sonne tanken, allerdings liegen die Wassertemperaturen unter 20°C. Niederschläge treten zu allen Jahreszeiten nur selten auf.

Keine Frage, Djerba ist ein Schönwetter-Ziel. Wie sind ihre Erfahrungen nicht nur mit dem Wetter in Djerba? Hinterlassen sie einen Kommentar!

Seychellen – Traumstrände und unberührte Natur

Wer kennt nicht die berühmten, von Granitfelsen flankierten Traumstrände der Seychellen? Die Bilderbuchkulisse hat zwar ihren Preis, denn eine Reise auf die Inseln vor der Küste Ostafrikas ist nicht ganz billig. Dafür sind die Seychellen dank einer nachhaltigen Tourismuspolitik überraschend frei vom Massentourismus.

Die Traumstrände der Seychellen

Seychellen

Anse Source D’Argent, La Digue © victoria-white2012@flickr

Die meisten Besucher kommen natürlich wegen der wunderschönen Strände auf die Seychellen. Ob das lebhafte Mahé, Praslin oder das verträumte La Digue – die bei Urlauber beliebtesten Inseln werden diesbezüglich nicht enttäuschen. Der Großteil der Strände ist noch erstaunlich unberührt und frei vom Massentourismus. Das türkisfarbene Meer mit seinen warmen Wassertemperaturen lädt nicht nur zum Planschen, sondern auch zu Wassersport wie Segeln und (Wind-)Surfen ein. Beim Schnorcheln und Tauchen offenbart sich die prachtvolle Unterwasserwelt der Seychellen.

Einzigartige Flora und Fauna

Doch es wäre unfair, die Seychellen auf ihre Strände zu reduzieren. Die 115 Inseln, von denen nur etwa 30 bewohnt sind, beherbergen eine einzigartige Flora und Fauna. Knapp 50 Prozent der Seychellen sind Naturschutzgebiet. Aufgrund der isolierten Lage gibt es vielen endemische Spezies, unter anderem zahlreiche Vogelarten und die Seychellen-Riesenschildkröten, die beispielsweise auf der Insel Cousin beobachtet werden können. Dank eines nachhaltigen Tourismus hat sich die Natur ihre Ursprünglichkeit größtenteils bewahren können.

Beste Reisezeit für die Seychellen

Die Seychellen lohnen aufgrund des ganzjährig warmen, tropischen Klimas zu jeder Jahreszeit einen Besuch. Die Temperaturen bewegen sich fast konstant zwischen 25 und 30 Grad. Zwar kann die Luftfeuchtigkeit sehr hoch sein, doch sorgt das Meer stets für eine frische Brise. Etwas trockener und weniger schwül ist es zwischen April und Oktober, wenn der Südostpassat kühlere Luft heranträgt. Um diese Jahreszeit herrschen auch gute Voraussetzungen zum Surfen und Segeln.

Tipps für den Ungarn-Urlaub

Szechenyi Thermalbad © Alex E. Proimos@flickr

Ungarn ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Auch ich komme immer wieder gern in das Land der Magyaren. Hier meine Tipps für einen Urlaub in Ungarn.

Die Hauptstadt Budapest

Die ungarische Hauptstadt ist meiner Meinung nach eine der schönsten Städte der Welt – und ich habe schon viele gesehen. Das Donau-Panorama gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Beim Blick von der Fischerbastei auf die Donau erliegt man dem einzigartigen Charme dieser Stadt. Kultur- und Architekturfreunde haben ihre wahre Freude und auch das Nachtleben kann sich sehen lassen. Ein Budapest-Besuch ist nicht komplett ohne ein Besuch in einem der zahlreichen Thermalbäder. In dem warmen Wasser lässt es sich – besonders bei kaltem Wetter – wunderbar entspannen.

Der Balaton

Viele Deutsche zieht es an den Balaton. Zur Zeit des Eisernen Vorhangs fanden hier deutsch-deutsche Begegnungen statt. Aber auch die Ungarn kommen gern hierher. Die Popularität des Sees lässt sich damit erklären, dass Ungarn keinen Meereszugang besitzt. Von klein auf fahren die Einheimischen jedes Jahr an den Balaton, somit verbinden sie viele Erinnerungen mit dem See. Auch wenn es sich viele inzwischen leisten können ans Mittelmeer oder weiter weg zu fahren, kommen sie noch immer gern hier her. Ich fahre am liebsten an das hügelige Nordufer des Sees, das etwas ruhiger ist als das Südufer. Mein Lieblingsort ist die Halbinsel Tihany. Hier befinden sich zwei Kraterseen und die berühmte Abtei ist sowohl stilistisch als auch historisch überaus bedeutend. Ich habe hier sehr schön gewohnt!

Kulinarische Genüsse

Ungarn ist bekannt für seine deftige Küche mit viel Paprika. Gulaschsuppe, Paprikahühnchen und Schomlauer Knockerln sind nur einige der Spezialitäten. Vegetarier werden auf Schwierigkeiten stoßen, doch der Trend zur fleischlosen Kost setzt sich allmählich auch in Ungarn durch. Mit Villány, Eger und Tokaj befinden sich in Ungarn auch einige bekannte Weinbaugebiete. In gemütlichen Weinstuben können die Weine bei leckerer Hausmannskost genossen werden.

Doha – Aufstrebende Wüstenstadt

Viele kennen Doha vermutlich nur als Zwischenstopp auf ihrer Reise nach Asien. Und obwohl die Hauptstadt von Qatar einen rasanten Aufschwung erlebt, kommen bisher nur wenige ausländische Touristen. Doha war 2006 Austragungsort der Asian Games und wird 2022 Gastgeberin der Fußball Weltmeisterschaft sein. Ein Grund, Doha einmal näher zu betrachten:

© www.nahfernreisen.de

Rasanter Bauboom

Doha nennen etwa 500.000 Menschen ihr Zuhause, mehr als die Hälfte davon sind Gastarbeiter aus anderen asiatischen Länder. In den letzten Jahren setzte ein Bauboom ein, der ein futuristisches Stadtbild nach dem Vorbild Dubais entstehen lässt. Zugegeben, viele Sehenswürdigkeiten gibt es in Doha nicht. Und im Sommer kann die Hitze, verbunden mit der hohen Luftfeuchtigkeit, die Lust am Sightseeing verderben. Die beste Reisezeit ist deshalb zwischen Dezember und März.

Meer in Doha

© www.nahfernreisen.de

Sehenswürdigkeiten

Dennoch gibt es, abgesehen von den Wolkenkratzern, Einkaufszentren und künstlichen Inseln, einige interessante Orte zu entdecken. Das Museum für Islamische Künste, entworfen vom Stararchitekt Ieoh Ming Pei, besitzt eine der exquisitesten und größten islamischen Sammlungen weltweit. Besucher können hier einige Stunden zubringen, gerade während der heißen Nachmittagsstunden eine Wohltat! Ein beliebter Anziehungspunkt für Touristen und Einheimische gleichermaßen ist die etwa sechs Kilometer lange Uferpromenade Al-Corniche. Von hier hat man eine tolle Sicht auf die Skyline sowie die künstliche Luxusinsel The Pearl.
Doha

Einkaufen und Essen

Da Einkaufen der liebste Zeitvertreib der Einheimischen und Zugezogenen ist (immerhin ist Alkohol stark reglementiert), gibt es in Doha viele Shoppingmalls. Die phantasievollste von ihnen ist Villaggio, die Venedig nachempfunden ist. Das interessantere Einkaufserlebnis haben Besucher jedoch in den traditionellen Souks. Vergessen Sie nicht zu feilschen! Aufgrund der internationalen Einflüsse kann man in Doha auch vorzüglich speisen. Neben arabischen Spezialitäten wie Shawarma und Hummus gibt es eine gute Auswahl an Fischgerichten sowie indischen, fernöstlichen und amerikanischen Restaurants.

Doha – Top oder Flop? Diskutieren Sie mit!



Booking.com

Warme Reiseziele im Herbst

Whitsunday Islands

Whitsunday Islands, Australien © DuReMi@flickr

Reisen im Herbst bergen viele Vorteile: Da die Hauptsaison vorüber ist, sind die Strände leer und die Preise oft niedriger. Die warmen Temperaturen – beispielsweise im Mittelmeerraum – eignen sich noch wunderbar für einen entspannten Badeurlaub. So verlängern Sie den Sommer und schlagen dem Herbst ein Schnippchen. Auch für Fernreisen eignet sich der Herbst: An verschiedenen Reisezielen in Übersee sind die Herbstmonate September, Oktober und November die beste Reisezeit.

Sardinien

Die italienische Insel gehört zu den schönsten des Mittelmeeres. Zwischen September und November haben Sie die wunderschönen Strände Sardiniens fast für sich allein. Das Wasser ist um diese Zeit noch immer warm genug zum Baden. Die Lufttemperaturen sind angenehmer als im Hochsommer und laden zu Erkundungstouren ein: Neben der wunderschönen Landschaften gibt es die Nuraghe, prähistorische Turmbauten, zu entdecken.

Indien

Indien wird als Reiseziel immer beliebter. In den meisten Gegenden Indiens beginnt im Oktober die Trockenzeit. Aufgrund der Größe des Landes sollten Sie sich auf eine Region festlegen, wenn Sie nur begrenzt Zeit haben. Beliebt sind das Goldene Dreieck mit Delhi, dem Taj Mahal in Agra und der pinkfarbenen Stadt Jaipur in Rajasthan. Möchten Sie lieber Strände und Natur erleben, sollten Sie nach Südindien reisen. Besonders Kerala ist äußerst kompakt und hat viel zu bieten: Portugiesische Kolonialarchitektur, Traumstrände und abgelegene Hill Stations umgeben von Teeplantagen.

Australien

Auch Australien ist ein riesiges Land und erfordert entweder viel Zeit oder die Festlegung auf eine Region. Grundsätzlich ist das Land ganzjährig zu bereisen, doch sollten die regionalen Unterschiede beachtet werden. Während der Norden sich aufgrund der Regenzeit nur bis Oktober oder November eignet, ist der Herbst als Übergangszeit für den Süden ideal. Tipp: Beliebt und in ein paar Wochen Urlaub gut zu bewältigen ist die Ostküste Australiens. Verreisen Sie im Herbst, sollten Sie Ihren Trip in Cairns beginnen und in Sydney oder Melbourne beenden.