Warme Urlaubsziele im Oktober

Im Oktober herrscht in Deutschland oft schon kühl-nasses Wetter – ein Grund für viele, in wärmere Gefilde zu entfliehen. Jetzt empfehlen sich ganz unterschiedliche Urlaubsziele wie Kalabrien, Israel und Madagaskar.

Kalabrien – Stiefelspitze Italiens

Tropea, Kalabrien

Tropea, Kalabrien © simo0082@flickr

Die Stiefelspitze Italiens ist berühmt für die vielen Sonnenstunden, das kristallklare Wasser sowie die einzigartige Gebirgslandschaft. Im Oktober locken Wassertemperaturen von 22°C Sonnenhungrige an die wunderschönen Strände und Buchten Kalabriens. Die angenehm warmen Lufttemperaturen laden dazu ein, die urigen Bergdörfer, byzantinischen Kirchen und griechischen Tempel zu erkunden. Über dem Hügelland liegt der Duft der Bergamotte, die nur in Kalabrien angebaut wird und dem Earl Grey-Tee seinen unverwechselbaren Geschmack gibt.

Israel

Israel, Wiege der drei großen Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam, ist ein faszinierendes Urlaubsziel, das aufgrund der warmen Luft- und Wassertemperaturen auch im Oktober eine Reise lohnt. Tradition und Moderne liegen hier eng beieinander. Erleben Sie die heilige Stadt Jerusalem und erleben Sie die Party Ihres Lebens im nur 70 Kilometer entfernten hedonistischen Tel Aviv. Entdecken Sie heilige Stätten wie die beeindruckende Festung Masada und lassen Sie sich auf dem salzhaltigen Wasser des Toten Meeres treiben, ohne unterzugehen.

Madagaskar

Warmes Urlaubsziel: Madagaskar

Fischer-Boot in Madagaskar

Madagaskar ist als Urlaubsziel bisher nur wenigen bekannt. Im Oktober ist es auf der Insel vor der Küste Ostafrikas überwiegend trocken. Die artenreiche Flora und Fauna sowie die abwechslungsreiche Landschaft machen die viertgrößte Insel der Welt zu einem einmaligen Erlebnis. 85 Prozent der Tier- und Pflanzenwelt sind endemisch, das heißt sie kommen nur hier vor. Am bekanntesten sind sicherlich die Lemuren, eine Halbaffenart. In den zahlreichen Nationalparks Madagaskars kann man mit etwas Glück den einen oder anderen entdecken.

Wohin fahren Sie im Oktober in den Urlaub? Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Djerba – Sonneninsel mit Traumstränden

Die tunesische Insel Djerba ist bei Urlaubern vor allem wegen ihrer endlosen, weißen Sandstrände beliebt. Doch bietet die Insel auch eine spannende Geschichte und zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Aufgrund des subtropischen Klimas eignet sich Djerba von Mai bis Oktober dank des warmen Wetters für einen Besuch.

Djerbas Strände

Großartiges Wetter in Djerba

Djerba © alex and mac@flickr

Mit einer Fläche von 514 Quadratkilometern ist Djerba die größte Insel Nordafrikas. Die weitläufigen, feinen Sandstrände und das glasklare Wasser bieten ideale Bedingungen für sonnenhungrige und badefreudige Urlauber sowie Wassersportler aller Art: Segeln, Surfen, Kiten, Motorboot- und Kanufahren sind hier unter anderem möglich. Die flach abfallenden Strände und Wassertemperaturen, die im Sommer etwa 25 erreichen Grad erreichen, eignen sich auch für Kleinkinder. Ein unvergessliches Erlebnis auf Djerba sind die dramatischen Sonnenuntergänge, die sich besonders gut am Strand erleben lassen.

Sehenswürdigkeiten auf Djerba

Die Vegetation des Hinterlandes ist geprägt durch Olivenhaine, Palmen, Granatapfelbäume und Kakteen. Unter den rund 120.000 Inselbewohnern gehört der Großteil zum Volk der Berber. Doch auch Römer, Spanier und Juden haben ihre Spuren hinterlassen. Wer keine Lust auf auf organisierte Bustouren hat, kann die Sehenswürdigkeiten mit dem Fahrrad oder Mietwagen nach eigenem Gusto besuchen. Vor allem folgende Attraktionen sollten Sie nicht versäumen:

  • Die Wohnhölen der Berber bei Matmata: Hier wurde der erste Teil der Star Wars-Saga gedrecht.
  • Die Al-Ghriba-Synagoge, eine der ältesten und bekanntesten Synagogen der Welt.
  • Über 200 Moscheen befinden sich auf Djerba. Bei Sedouikech gibt es eine Untergrund-Moschee zu besichtigen.
  • Römische Ausgrabungsstätten wie Gigtis, El Kantara sowie der 7 Kilometer lange und gut 10 Meter breite Römerdamm, der Djerba mit dem tunesischen Festland verbindet.
  • Flamingoinsel: Hier gibt es herrliche Strände und im Winter können Flamingos beobachtet werden.
  • Guellala und Sedomkech: Seit römischen Zeiten werden hier Töpferwaren hergestellt. Die Arbeiter lassen sich gern über die Schulter schauen.
  • Die Inselhauptstadt Houmt Souk mit dem Hafen und der Festung Bordj-el-Kebir.

Das Wetter auf Djerba

Von Mai bis Oktober ist warmes Wetter auf Djerba garantiert. Im Hochsommer kann es allerdings sehr heiß werden – Temperaturen über 40°C sind von Juni bis August keine Seltenheit. Wer es etwas milder – und weniger touristisch – mag, kommt außerhalb der Hauptsaison. Die Winter auf Djerba sind äußerst mild. Auch zu dieser Zeit können Urlauber genug Sonne tanken, allerdings liegen die Wassertemperaturen unter 20°C. Niederschläge treten zu allen Jahreszeiten nur selten auf.

Keine Frage, Djerba ist ein Schönwetter-Ziel. Wie sind ihre Erfahrungen nicht nur mit dem Wetter in Djerba? Hinterlassen sie einen Kommentar!

Seychellen – Traumstrände und unberührte Natur

Wer kennt nicht die berühmten, von Granitfelsen flankierten Traumstrände der Seychellen? Die Bilderbuchkulisse hat zwar ihren Preis, denn eine Reise auf die Inseln vor der Küste Ostafrikas ist nicht ganz billig. Dafür sind die Seychellen dank einer nachhaltigen Tourismuspolitik überraschend frei vom Massentourismus.

Die Traumstrände der Seychellen

Seychellen

Anse Source D’Argent, La Digue © victoria-white2012@flickr

Die meisten Besucher kommen natürlich wegen der wunderschönen Strände auf die Seychellen. Ob das lebhafte Mahé, Praslin oder das verträumte La Digue – die bei Urlauber beliebtesten Inseln werden diesbezüglich nicht enttäuschen. Der Großteil der Strände ist noch erstaunlich unberührt und frei vom Massentourismus. Das türkisfarbene Meer mit seinen warmen Wassertemperaturen lädt nicht nur zum Planschen, sondern auch zu Wassersport wie Segeln und (Wind-)Surfen ein. Beim Schnorcheln und Tauchen offenbart sich die prachtvolle Unterwasserwelt der Seychellen.

Einzigartige Flora und Fauna

Doch es wäre unfair, die Seychellen auf ihre Strände zu reduzieren. Die 115 Inseln, von denen nur etwa 30 bewohnt sind, beherbergen eine einzigartige Flora und Fauna. Knapp 50 Prozent der Seychellen sind Naturschutzgebiet. Aufgrund der isolierten Lage gibt es vielen endemische Spezies, unter anderem zahlreiche Vogelarten und die Seychellen-Riesenschildkröten, die beispielsweise auf der Insel Cousin beobachtet werden können. Dank eines nachhaltigen Tourismus hat sich die Natur ihre Ursprünglichkeit größtenteils bewahren können.

Beste Reisezeit für die Seychellen

Die Seychellen lohnen aufgrund des ganzjährig warmen, tropischen Klimas zu jeder Jahreszeit einen Besuch. Die Temperaturen bewegen sich fast konstant zwischen 25 und 30 Grad. Zwar kann die Luftfeuchtigkeit sehr hoch sein, doch sorgt das Meer stets für eine frische Brise. Etwas trockener und weniger schwül ist es zwischen April und Oktober, wenn der Südostpassat kühlere Luft heranträgt. Um diese Jahreszeit herrschen auch gute Voraussetzungen zum Surfen und Segeln.

Malediven – Tropisches Paradies

Warme Reiseziele 2012: Malediven

© ~konny@flickr

Die palmenverwöhnten Inseln der Malediven mit ihren Puderzuckerstränden versprechen einen paradiesischen Urlaub. Die etwa 90 der touristisch genutzten Inseln und Atolle sind ganzjährig warm und bieten auch zur Hauptreisezeit ausreichend Platz für alle Inselhungrigen. Lassen Sie den Alltag hinter sich und entspannen Sie sich an einem der schönsten Flecken der Erde. Wellness- und Wassersportmöglichkeiten sorgen für Abwechslung.

Wellnessträume auf den Malediven

Ein Spa-Programm der Extraklasse finden Sie in vielen guten Hotelanlagen, die meist aus kleinen, aber sehr komfortablen Holzbungalows bestehen. Für Ihre körperliche Fitness sorgen freundlich ausgestattete Fitnessräume. Nach unzähligen Strandtagen und dem gelegentlichen Bad im warmen Meer werden Sie noch lange nach Ihrer Reise die Gelassenheit des Insellebens in sich tragen.

Wassersport

Vor der Monsunwende zwischen Mai und Oktober locken günstige Windbedingungen zahlreiche Surfer in die Nähe des Malé-Atolls. Die Malediven sind wegen ihrer faszinierenden Unterwasserwelt auch ein beliebtes Reiseziel für Tauchfans. Bunte Korallen, farbenfrohe Fische und kleine Haie machen jeden Tauchgang zu einem Abenteuer. Die beste Tauchzeit ist von Januar bis April, denn dann ist das Meer ist klar und ruhig. Genießen Sie das Schauspiel unter Wasser jedoch mit der gebotenen Vorsicht. Berühren Sie keinen der Meeresbewohner, denn Bisse und Stiche können unangenehm oder sogar gefährlich sein.

Die Malediven entdecken

Suchen Sie Abwechslung vom Strandalltag, kehren Sie Strand und Meer für ein paar Stunden den Rücken und lernen Sie das Leben und die Kultur der Inselbewohner kennen. Lassen Sie sich in der Hauptstadt Malé durch die Gassen bunter Märkte treiben und tanzen Sie mit den Einheimischen auf einer der vielen Musikveranstaltungen. Die Einwohner sind ein freundliches Volk und Fremden gegenüber sehr offen.

Algarve – Rote Felsenküste

Warme Reiseziele: Algarve

© hostelmanagement@flickr

Die Algarve ist eines der beliebtesten Reiseziele in Europa. Bei rund 300 Sonnentagen im Jahr ist es die meiste Zeit angenehm warm, somit ist die Südküste Portugals auch in der kalten Jahreszeit ein geschätztes Urlaubsziel. 

Das Klima an der Algarve ist mit dem in Nordafrika vergleichbar. Die kalten Winde aus dem Norden werden von dem hinter der Küste liegenden Monchiquegebirge abgehalten, so bleibt es in der kalten Jahreszeit relativ warm. Da das Wasser des Atlantiks etwas kühler ist als das Mittelmeer, werden auch die Sommer nicht unerträglich heiß. Wer an der Algarve vorrangig einen Badeurlaub verbringen möchte, sollte sich für die Monate Juli bis September entscheiden. In dieser Zeit erreicht das Wasser mit etwas über zwanzig Grad seine höchsten Werte. Aber auch im Spätherbst ist das Wasser noch warm genug für einen Sprung ins kühle Nass.

Die Algarve ist vor allem wegen ihrer einzigartigen Küste beliebt, die von weißen Sandstränden, kristallklarem Wasser und ockerfarbenen Sandsteinfelsen geprägt ist. In einigen Bereichen fällt die Steilküste schroff ins Meer ab. Ein beliebtes Ausflugsziel ist das Cabo São Vicente, die südwestlichste Ecke Europas. Im nahe gelegenen Sagres können Sie die Fortaleza de Sagres besuchen, eine Festung, die den Status eines Nationaldenkmals hat. Ebenfalls sehenswert sind die Altstädte von Faro und Lagos, die mit ihren engen Gassen zum Bummeln einladen.

Neben zahlreichen Aktivitäten am und im Wasser wie Segeln, Surfen, Tauchen und Fischen bietet die Algarve noch weitere tolle Möglichkeiten. In der Serra de Monchique können Sie verschiedenen Outdoor-Aktivitäten nachgehen. Erwandern Sie das Küstengebirge, unternehmen Sie Touren mit dem Mountainbike auf ausgewiesenen Routen oder erkunden die tief eingeschnittenen Täler mit dem Kanu. Kletterfreunde finden in der Serra de Monchique interessante Felsformationen.

Sonne, Strand und Meer im November

Wer im November ein garantiert warmes Reiseziel sucht, kann allzeit beliebte Klassiker wie Zypern oder die Kanaren in Betracht ziehen, wo um diese Jahreszeit noch angenehme Temperaturen herrschen. Mögen Sie es lieber wohlig warm, sind die Vereinigten Arabischen Emirate und die Dominikanische Republik geeignete Reiseziele.

Vereinigte Arabische Emirate

Abu Dhabi 1 © by slleong

Das Königreich im Nahen Osten hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Reiseziele entwickelt. Die in weniger als 6 Flugstunden erreichbaren Ferienorte am Persischen Golf bieten im November viel Sonne. Das Meer ist warm und die Außentemperaturen erreichen bis zu 30°C. Welches der Emirate am besten für Sie geeignet ist, hängt vom persönlichen Geschmack und den verfügbaren Finanzen ab. Dubai lockt mit dem traumhaft schönen Jumeirah Beach und gigantischen Großprojekten wie der künstlichen, palmenförmigen Insel Palm Islands und dem Burj Khalifa, dem derzeit höchsten Gebäude der Welt. Die zahlreichen Luxushotels lassen keine Weiterlesen