Marokko – Orientalischer Traum

Warme Reiseziele: Marokko

Essaouira © Al@in76

Eine Reise nach Marokko ist zu jeder Jahreszeit ein sommerlicher Genuss. Hier ist es immer warm, im Sommer kann es allerdings auch recht heiß werden, empfehlenswert sind deshalb die Monate Oktober bis April. Doch für einen reinen Badeurlaub ist das Land zu schade. Verlassen Sie ab und zu Ihre Strandliege und entdecken Sie Königsstädte, wunderschöne Hafenorte, Oasen und Beduinendörfer.

Königsstädte zwischen Tradition und Moderne

In den Königsstädten von Marokko entdecken Sie die gesamte Pracht des Landes. Marrakesch, Fez, Rabat, Casablanca und Meknès sind Zeitzeugen unverfälschter orientalischer Lebensart. Für Marokko-Urlauber immer wieder aufregend ist ein ausgedehnter Bummel durch die Souks mit ihren verwinkelten Gassen. An jeder Ecke warten Überraschungen. Mal sind es unvergessliche Unterhaltungen mit den Verkäufern, dann wieder kleine Soukgeschäfte wie aus einem bunten Märchenbuch. Schlendern Sie vorbei an bunten Stoffgeschäften, genießen Sie den Duft von frischem Couscous, der an den offenen Garküchen auf Sie wartet oder staunen Sie in Marrakesch über Schlangenbeschwörer, Wahrsager und Zauberkünstler. Die Hafenstadt Essaouira mit ihren blau-weißen Häusern und dem Meer direkt vor der Tür versprüht einen Hauch von Fernwehromantik.

Die vielen Gesichter Marokkos

Wem es zu eng wird in den lebhaften Städten Marokkos findet einzigartige Naturerlebnisse im Hinterland. Machen Sie eine Zugreise durch das beeindruckende Atlasgebirge und kommen dabei den imposanten Felsenlandschaften ganz nah. War es schon immer Ihr Wunsch, einmal in das Leben der Beduinen einzutauchen, ist Marokko der richtige Ort dafür. Nachdem Sie bei einem abendlichen Kamelritt durch die Wüste das schönste Abendrot gesehen haben, können Sie unter freiem Sternenhimmel übernachten. Wird es in der Wüste zu warm, spenden palmenübersäte Oasen wie die Oase Skoura den notwendigen Schatten. Lassen Sie sich von den Bewohnern der fruchtbaren Wüstenoasen ihren Tagesablauf näher bringen und genießen Sie die grüne Pracht. Nachdem all den Abenteuern können Sie am weitläufigen Strand und in den schönen Hotels von Agadir entspannen und auf einem ausgedehnten Strandspaziergang den Zauber des Landes noch einmal an sich vorbeiziehen lassen.

Algarve – Rote Felsenküste

Warme Reiseziele: Algarve

© hostelmanagement@flickr

Die Algarve ist eines der beliebtesten Reiseziele in Europa. Bei rund 300 Sonnentagen im Jahr ist es die meiste Zeit angenehm warm, somit ist die Südküste Portugals auch in der kalten Jahreszeit ein geschätztes Urlaubsziel. 

Das Klima an der Algarve ist mit dem in Nordafrika vergleichbar. Die kalten Winde aus dem Norden werden von dem hinter der Küste liegenden Monchiquegebirge abgehalten, so bleibt es in der kalten Jahreszeit relativ warm. Da das Wasser des Atlantiks etwas kühler ist als das Mittelmeer, werden auch die Sommer nicht unerträglich heiß. Wer an der Algarve vorrangig einen Badeurlaub verbringen möchte, sollte sich für die Monate Juli bis September entscheiden. In dieser Zeit erreicht das Wasser mit etwas über zwanzig Grad seine höchsten Werte. Aber auch im Spätherbst ist das Wasser noch warm genug für einen Sprung ins kühle Nass.

Die Algarve ist vor allem wegen ihrer einzigartigen Küste beliebt, die von weißen Sandstränden, kristallklarem Wasser und ockerfarbenen Sandsteinfelsen geprägt ist. In einigen Bereichen fällt die Steilküste schroff ins Meer ab. Ein beliebtes Ausflugsziel ist das Cabo São Vicente, die südwestlichste Ecke Europas. Im nahe gelegenen Sagres können Sie die Fortaleza de Sagres besuchen, eine Festung, die den Status eines Nationaldenkmals hat. Ebenfalls sehenswert sind die Altstädte von Faro und Lagos, die mit ihren engen Gassen zum Bummeln einladen.

Neben zahlreichen Aktivitäten am und im Wasser wie Segeln, Surfen, Tauchen und Fischen bietet die Algarve noch weitere tolle Möglichkeiten. In der Serra de Monchique können Sie verschiedenen Outdoor-Aktivitäten nachgehen. Erwandern Sie das Küstengebirge, unternehmen Sie Touren mit dem Mountainbike auf ausgewiesenen Routen oder erkunden die tief eingeschnittenen Täler mit dem Kanu. Kletterfreunde finden in der Serra de Monchique interessante Felsformationen.

Madeira – Die Blumeninsel

Warme Reiseziele: Madeira

© Sindre Reime@flickr

Im Atlantischen Ozean, etwa 800 Kilometer vom Festland entfernt, liegt die portugiesische Insel Madeira. Die Insel ist nicht nur kulturhistorisch interessant, auch Naturfreunden und Aktivurlaubern hat sie  faszinierende Eindrücke zu bieten. Ob Sommer oder Winter, die Temperaturen auf der Insel sind durchweg angenehm warm. Schon Kaiserin Sissi erholte sich im milden Klima der Blumeninsel und im 19. Jahrhundert war Madeira das liebste Reiseziel des englischen Adels.

Seit 1500 Jahren ist Madeira besiedelt und wurde von immer wechselnden Machthabern regiert. Die Phönizier haben die Insel entdeckt, Christoph Columbus war hier und Portugiesen und Spanier lieferten sich wegen ihr erbitterte Kämpfe. Die Einflüsse der unterschiedlichen Kulturen zeigen sich deutlich in der Architektur der Hauptstadt Funchal. Kleine Gassen, schmale Häuser, alte Kirchen und massive Festungsbauten prägen den Stadtkern. Berühmt ist der Markt von Funchal, der mit seinem üppigen Angebot einem orientalischen Basar gleicht. Hier gibt es die bekannten madeirischen Korbwaren, Blumen über Blumen und den Schwarzen Degenfisch. Warm serviert ist er eine inseltypische Spezialität. Sehenswert ist auch der Hafen, der einst als Festungsanlage gebaut wurde. Der Botanische Garten beeindruckt mit riesigen Volieren voller exotischer Vögel.

Dass Madeira auch als Blumeninsel bekannt ist, wundert niemanden, der einmal im Inselinneren unterwegs war. Entlang der Levadas, künstlicher Wasserläufe, kann die Natur erwandert werden; so lassen sich die Schönheiten des felsigen Eilandes direkt und mit allen Sinnen genießen. Die vor mehr als 300 Jahren angelegten Levadas dienen noch heute der Bewässerung. Sie führen durch die üppige, immergrüne Vegetation, vorbei an Wasserfällen durch weite Lorbeerwälder, die zum Weltkulturerbe gehören. Da Madeira nie mit dem Festland verbunden war, gibt es Pflanzen und Tiere, die einmalig auf der Welt sind.

Das warme Klima macht Madeira als Reiseziel für Wassersportler äußerst attraktiv. Zwar gibt es nur wenige Badebuchten, für Taucher ist die Insel allerdings ein Paradies. Die felsigen Unterwasserlandschaften faszinieren mit bizarren Formationen. Bei Caniço wurde ein Bereich zum Unterwasser-Nationalpark erklärt. Auch Mountainbiker kommen auf ihre Kosten. Durch die beträchtlichen Höhenunterschiede und wechselnden Landschaften ist eine Entdeckung auf dem Fahrrad Erlebnis und Herausforderung zugleich.

Dubai – Zwischen Tradition und Moderne

Warme Reiseziele: Dubai

© F. C. Photography@flickr

Das bekannteste der sieben Emirate ist nicht nur eine erfolgreiche Geschäftsmetropole, sondern erfreut sich auch als Reiseziel großer Beliebtheit. Orientalisches Flair und spiegelverglaste Wolkenkratzer schaffen eine ganz besondere Atmosphäre. Neben den alljährlich warmen Temperaturen erwartet Besucher eine abwechslungsreiche Mischung aus Badeurlaub, Kultur, Abenteuer und Shopping.

attraktionen

Nahezu jedes Hotel verfügt über einen Pool, der willkommene Abkühlung verspricht, wenn es draußen zu warm wird. Doch Dubai hat auch wunderschön, schneeweiße Strände, wie den kilometerlangen Jumeirah Beach. Frauen wie Männer können sich in hier Badebekleidung zeigen und Aktivitäten im Wasser sowie an Land sorgen für Abwechslung.

Auch im Hinterland warten spannende Attraktionen. Eine Jeeptour durch die monumentalen Sanddünen oder eine Wanderung durch die Wadis, ausgetrocknete Flussläufe, sind unervergessliche Erlebnisse. Mutige können sich auch im Kamelreiten ausprobieren.

Shopping und Sightseeing

Im Bastakia-Viertel lässt es sich genüsslich auf historischen Pfaden zwischen alten Häusern mit Windtürmen wandeln. Das Dubai Museum bietet einen Blick auf die Geschichte der Region, nachgestellt von lebensecht wirkenden Puppen. Eine beliebte Attraktion sind auch die Dhaus, alte Holzschiffe, die noch heute als Frachtschiffe eingesetzt werden. Vor der beeindruckenden Dubai Skyline befördern sie Touristen über den Creek.

Neben dem Burj Al Arab, dem beeindruckenden Luxushotel in Segelform, gilt als neueste architektonische Meisterleistung der 800 Meter hohe Burj Dubai, in dem unter anderem das Designhotel Giorgio Armani untergebracht ist. Seit Jahren ist Dubai auch ein beliebtes Reiseziel für Shopping-Fans. In über 40 Shopping-Malls finden Sie alles von moderner Kleidung, über Parfum und Goldschmuck bis hin zu Kinos und Restaurants. Die Klimaanlagen sorgen für Abkühlung, wenn es draußen zu warm wird.