Die Küste Zentralportugals

Costa Nova, Portugal

© Turismo de Portugal

Die Atlantikküste Zentralportugals zeichnet sich durch lange Sandstrände aus, die sowohl bei Einheimischen als auch Touristen sehr beliebt sind. Die Strände Barra und Costa Nova sind nur zwei der insgesamt achtzehn mit der blauen Flagge zertifizierten Strände der Region. Bunt gestreifte Häuschen inmitten sanft gewellter Hügel bieten ein schönes Postkartenmotiv. Da Meer und Wind an der Küste oft rau sind, kommen auch viele Surfer hierher.

Wem es am Meer zu stürmisch ist, kann die Binnengewässer der Stadt Aveiro in einem typischen “Moliceiro”-Boot erkunden. Ein 47 Kilometer langes Kanalnetz führt von den Stadtkanälen zu Landschaften, die zur Naturbetrachtung einladen – wie zum Beispiel der Naturpark Reserva Natural das Dunas de São Jacinto. Im Wechselspiel zwischen Land und Meer, Strand und Sumpf, Süß- und Brackwasser fühlen sich viele Arten heimisch. Ebenso sehenswert sind die mystischen Wanderdünen, denen sich als Schutz zum Landesinneren ein hunderte Jahre alter Wald entgegenstellt.

Bibliothek, Uni Coimbra

© Turismo de Portugal

60 Kilometer südlich dieser einmaligen Landschaft befindet sich Coimbra, eine der ältesten Universitätsstädte Europas und geistiges Zentrum der Region. Die Universitätsbibliothek ist verschwenderisch mit Deckenfresken und goldenen Schnitzereien verziert. In ihren Regalen hüten 250.000 Werke das Wissen der Stadt. In Coimbra, einst Residenzstadt des ersten portugiesischen Königs D. Afonso Henriques, spielte sich die verbotene Liebe zwischen D. Pedro I. und der spanischen Hofdame D. Inês ab. Diese unglückliche Romanze inspiriert bis heute viele Dichter und Schriftsteller.

Weitere Informationen zur Region Centro finden Sie unter www.visitcentro.com/de/.

Recent Related Posts

Kommentar verfassen